Unsere Autoren

Nigel Bartlett

Nigel Bartlett arbeitete als Redakteur für große australische Magazine wie GQ Australia oder Inside Out. Mittlerweile ist er freiberuflicher Autor und Journalist für verschiedene Print- und Onlinemedien. Nach einem Master-Abschluss in „Creative Writing“ an der University of Technology in Sydney, den er 2012 erhielt, liegt mit König der Straße nun sein erster Roman vor. Bartlett lebt und arbeitet in Sydney.

Unser Autor im Social Web: Nigel Bartlett bei Facebook und Twitter

Dietlind Falk

Dietlind Falk, Jahrgang 1985, ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und studierte Literaturübersetzen an der Universität Düsseldorf. Derzeit promoviert sie am dortigen Institut für American Studies und arbeitet freiberuflich als Übersetzerin. Das Letzte ist ihr erster Roman.

Matthew Gallaway

Matthew Gallaway lebt mit seinem Partner Stephen und drei Katzen in New York City. Die Sache Metropolis ist sein erster Roman.

Saleem Haddad

Saleem Haddad wurde 1983 in Kuwait-Stadt geboren. Der Sohn einer irakisch-deutschen Mutter und eines libanesisch-palästinensischen Vaters verbrachte prägende Jahre in Jordanien, Kanada und Großbritannien. Für Ärzte ohne Grenzen leistete er humanitäre Arbeit in Syrien, im Jemen und im Irak. Saleem Haddad lebt in London. Guapa ist sein erstes Buch.

Unser Autor im Social Web: Saleem Haddad bei Twitter und Instagram

Alan Hollinghurst

Alan Hollinghurst (*1954 in Stroud, England) ist einer der bekanntesten britischen Schriftsteller der Gegenwart. Er arbeitete lange Zeit als Literaturkritiker für das renommierte Times Literary Supplement. 1989 erhielt er für Die Schwimmbad-Bibliothek (The Swimming-Pool Library) den Somerset Maugham Award und den Stonewall Book Award, 2004 den Booker Prize für Die Schönheitslinie (The Line of Beauty). Zuletzt erschien sein Roman Des Fremden Kind (The Stranger’s Child). Alan Hollinghurst lebt in London.

Unser Autor im Social Web: Alan Hollinghurst bei Facebook

Gary Indiana

Gary Indiana, geboren 1950 in Derry, New Hampshire, ist eine der vielseitigsten Figuren der zeitgenössischen amerikanischen Kultur. Er schrieb für viele namhafte Blätter wie die Village Voice, Los Angeles Times Book Review oder Art in America. Darüber hinaus verfasste Indiana Romane und Theaterstücke, Sachbücher und Essays, u. a. Do Everything in the Dark, The Shanghai Gesture, Utopia’s Debris und zuletzt seine Autobiografie I Can Give You Anything but Love. Gary Indiana lebt in New York City.

Julian Mars

Julian Mars hatte als Kind einen Lieblingsbaum, auf den er immer kletterte, um sich in Ruhe Geschichten auszudenken. Prägende Jahre verbrachte er in Hamburg und Köln, wo ihm an einem frühen Samstagmorgen in der Linie 4 die Idee zu seinem Debütroman Jetzt sind wir jung kam. Inzwischen lebt er in Berlin und hat ein Bild seines Lieblingsbaums auf dem Schreibtisch stehen. Er wird immer wieder gefragt, wie viel er mit seiner Hauptfigur Felix gemeinsam hat. Bisher hat aber noch niemand eine ehrliche Antwort bekommen.

Unser Autor im Social Web: Julian Mars bei Facebook

Brent Meersman

Der aus Südafrika stammende Brent Meersman arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Er schreibt unter anderem für die südafrikanische Wochenzeitung Mail & Guardian. Homo-Odyssee ist sein viertes Buch. Meersman unterrichtet außerdem Journalismus an der Universität von Cape Town.

www.meersman.co.za

Unser Autor im Social Web: Brent Meersman bei Facebook, Twitter und Instagram

Jamie O'Neill

Jamie O’Neill wurde in Dún Laoghaire, einem Vorort Dublins, geboren und wuchs dort auf, bevor er nach England zog. Um seinen Roman Im Meer, zwei Jungen schreiben zu können, hat er zehn Jahre lang als Nachtportier in einem Londoner Krankenhaus gearbeitet. Heute lebt er in Galway, Irland.

Dale Peck

Dale Peck wurde 1967 auf Long Island bei New York geboren und verbrachte prägende Jahre in Kansas. Er ist Autor mehrerer Romane und Kurzgeschichten. Auf Deutsch erschienen Martin und John, Das Gesetz der Nähe und zuletzt das Kinderbuch Drifthaus. Darüber hinaus schreibt er Literaturkritiken für bekannte Magazine wie die Village Voice oder Artforum. Für sein literarisches Schaffen wurde er mit zwei O. Henry Awards, dem Pushcart Prize und dem Lambda Literary Award ausgezeichnet. Dale Peck lebt in New York.

James Purdy

James Purdy (1914-2009) gilt seit seinen Romanen Malcolm (1959) und Der Neffe (1961) als “einer der größten Schriftsteller englischer Sprache” (New York Herald Tribune). Bedeutende Autoren wie Edward Albee und Gore Vidal, Thornton Wilder und Tennessee Williams schätzten und bewunderten ihn; seine kontrovers diskutierten Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und Theaterstücke wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Purdy starb als vielfach ausgezeichneter Autor und erhielt unter anderem den Bill Whitehead Award für sein Lebenswerk und den Preis der American Academy of Arts and Letters.

Raziel Reid

Raziel Reid studierte an der New York Film Academy und arbeitet als Blogger und Kolumnist für Xtra Vancouver. Sein vielbeachteter Debütroman Movie Star gewann den renommierten Governor General’s Literary Award 2014 und löste breite öffentliche Diskussionen aus.

www.razielreid.com

Unser Autor im Social Web: Raziel Reid auf FacebookInstagram und Twitter

Jane Ward

Jane Ward lehrt Gender and Sexuality Studies an der University of California, Riverside. Sie veröffentlichte eine Reihe von Beiträgen in Magazinen und Sammelbänden, u.a. über queere Elternschaft, Gay Pride Festivals und feministische Pornografie. Nach Respectably Queer (2008) ist Nicht schwul ihre zweite Buchveröffentlichung.

Edmund White

Edmund White, 1940 in Cincinnati, Ohio, geboren, zählt zu den bedeutendsten amerikanischen Schriftstellern der Gegenwart. Gemeinsam mit anderen Autoren gründete er Anfang der achtziger Jahre die Gruppe Violet Quill, die die schwule Literatur in den USA entscheidend prägte. Das englische Original seiner autobiografischen Erzählung Selbstbildnis eines Jünglings erschien erstmals 1982. Es folgte eine Vielzahl weiterer Veröffentlichungen, darunter die Romane Und das schöne Zimmer ist leer und Abschiedssymphonie, Biografien über Jean Genet, Marcel Proust und Arthur Rimbaud sowie die Memoiren-Bände My Lives und Inside a Pearl.

Für sein literarisches Schaffen erhielt Edmund White zahlreiche Preise, unter anderem den Award for Literature der American Academy of Arts and Letters, den National Book Critics Circle Award und den Preis des Festivals von Deauville für sein Gesamtwerk. White wurde 2016 zum State Author des Staates New York ernannt.

www.edmundwhite.com

Unser Autor im Social Web: Edmund White bei Facebook